Rothenburg Tipp: Wandern auf der Stadtmauer
Europa,  Städtereisen

Rothenburg ob der Tauber: Meine Tipps für Deutschlands schönste Kleinstadt

Rothenburg, ich bin verliebt! Wahnsinn, solche Gefühle im Rahmen einer Städtereise? Lange nicht erlebt! Letztmals wohl in Tallinn und an dieser Stelle schließt sich der Kreis. Rothenburgs schönste Sehenswürdigkeiten und meine nachfolgenden Tipps für die mittelfränkische Perle decken sich an einigen Ecken mit jenen in Estlands Hauptstadt.

Als da wären eine wundervolle und begehbare Stadtmauer, zahlreiche Märchentürmchen sowie diverse interessante Aussichtspunkte auf Rothenburg. Kleiner Tipp im Vorfeld: plane deinen Besuch zwingend außerhalb der Ferienzeit und nach Möglichkeit unter der Woche ein.

Besonders Frühling und Herbst sind empfehlenswerte Jahreszeiten, da im Gegensatz zum Sommer weit weniger Touristenbusse die Menschen am Rande des Stadtkerns ausspucken.

Neugierig geworden? Dann ab hinein in das Reich der Fachwerkhäuser mit meinen Tipps zu Rothenburg ob der Tauber.

Marktplatz mit kleinen Gässchen zwischen den Häusern
Kleine Gässchen spalten sich vom Marktplatz ab

Rothenburg Sehenswürdigkeiten: die schönsten Ecken im Stadtkern

Wissen für Klugscheißer: die Bezeichnung ‚ob der Tauber‘ hinter dem Stadtnamen Rothenburg ist nicht nur ein notwendiger Zusatz, weil es weitere Rothenburgs in Deutschland gibt. Nebenher liegt die Stadt oberhalb der Tauber, sodass der Namenszusatz sogleich die geographische Lage und die Schönheit der Umgebung – sofern man das Taubertal kennt – verrät.

Rund um die Rothenburger Burg siedelten sich die Menschen verstärkt im 12. Jahrhundert an. Mit circa 6.000 Einwohnern war die Stadt im Mittelalter eine politische Hausnummer, verlor aber im Anschluss an den 30-jährigen Krieg diesen Einfluss. Heute leben zwar doppelt so viele Menschen hier, doch Rothenburg ist ausschließlich für Touristen ein heißer Tipp!

Burggarten – ein Ort zum Verlieben

Die erste Sehenswürdigkeit in Rothenburg, die ich dir vorstellen möchte, ist der Burggarten. Einerseits lädt der vom nicht begehbaren Teil der Stadtmauer umrandete Garten zur Entspannung ein. Auf der einen Seite richte ich den Blick auf die herrlichen Fackwerkhäuser, während eine 180 Grad-Wende genügt, um die Natur des Taubertals vor der Nase zu haben. Andererseits hast du vom Burggarten einen der schönsten Aussichtspunkte auf die Altstadt.

Das Taubertal am Rande der Stadt
Rothenburg thront über dem Taubertal

Und dann ist dieser schöne Fleck oberhalb der Tauber auch ein wundervoller Ort, um einen wesentlichen Beziehungsschritt zu vollziehen. Ein guter Freund hat hier allen Mut zusammengenommen und um die Hand seiner heutigen Frau und Mutter dreier wundervoller Kinder angehalten.

Einziges Manko im Burggarten ist, dass man den namensgebenden Bau schon seit Jahrhunderten vermisst.

Auf der Stadtmauer um die Altstadt spazieren

Der große Knaller ist die begehbare Mauer, welche die Altstadt umrahmt. Fast vier Kilometer spaziere ich auf einem knapp einen Meter schmalen Gang auf der Stadtmauer, welche die meisten der kleinen Fachwerkhäuser überragt und somit einige schöne Aussichtspunkte auf Rothenburg preisgibt.

In Zeiten der Pandemie wurde in Rothenburg ein Einbahnstraßensystem eingeführt. Der Hauptaufgang ist das Rödertor, von dem aus in beide potentiellen Richtungen circa zwei Kilometer zurückgelegt werden können. Übrigens entspricht der Turmweg nicht gleichzeitig dem Walk auf der Mauer – ein Fehler, der mir an der Info am Marktplatz korrigiert wurde.

Stadtmauer am Rande der Tauber
Fast 4 Kilometer Fußweg sind auf der Stadtmauer drin

Im Gegensatz zu Tallinn unterscheiden sich die Türmchen entlang der Stadtmauer deutlicher voneinander. Auch in quantitativer Hinsicht liegt Deutschlands Kleinstadt mit insgesamt 42 Türmen vorn, die den Märchenflair erzeugen. Abschlusstipp zur Stadtmauer von Rothenburg: am südlichen Ende des begehbaren Teils kannst du einen Blick auf die Schießanlagen früherer Tage werfen.

Rothenburgs Wahrzeichen: Was genau ist eigentlich das Plönlein?

Das Plönlein in Rothenburg ist der Tipp schlechthin, Wahrzeichen und zugleich der wohl heißeste Photospot. Wer nach Bildern googelt, der findet eine Straßenkreuzung mit einigen romantischen Fachwerkhäusern vor – verkennt aber wohl, was tatsächlich das Plönlein ist.

Entsprechend folgender Rothenburg-Tipp für Besserwisser: erzähl doch deinem Reisebegleiter, dass das Plönlein keinesfalls das gelbfarbene Fachwerkhaus ist, sondern wörtlich übersetzt der kleine Platz am direkt davor platzierten Brunnen, der im Bild leicht von meinem Kopf verdeckt wird.

Wahrzeichen Plönlein
Na gut, ich schmuggel mich mal mit auf ein Bild…

Zum sicher schönsten Fotomotiv von Rothenburg machen den Ort neben dem krummen Fackwerkhaus samt Brunnen natürlich auch die Türme der Stadtmauer im Hintergrund.

Jakobskirche: der Blickfang im Stadtkern

Rothenburgs Jakobskirche taucht auf vielen Bildern auf, die von der Stadtmauer geschossen werden, denn sie überragt die vielen roten Dächer der Fackwerkhäuser und liegt zudem direkt im Zentrum. In anderen Städten würde das Gotteshaus wohl äußerlich gar nicht groß ins Gewicht fallen, doch höhere Häuser gibt es in der wundervollen Altstadt Rothenburgs per Gesetz nicht.

Achja, keine Sorge, mit deinen Augen ist alles in bester Ordnung. Rothenburgs höchste Sehenswürdigkeit hat tatsächlich zwei Türme, die unterschiedlich weit in den Himmel ragen.

Kirche St. Jakob und die roten Dächer
Zentral in der Stadt oberhalb der roten Dächer: die Jakobskirche

Im Inneren der täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr besuchbaren Kirche (Sonntags erst ab 11 Uhr) verbirgt sich die Rieger-Orgel, deren Hauptbesonderheit ist, dass sie von zwei Seiten gespielt werden kann.

5 Rothenburg Tipps für eine interessante & gelungene Reise

Natürlich sind nicht nur die Wahrzeichen von Rothenburg zu empfehlen, sondern weitere interessante Spots in der Stadt zu entdecken. Zweifelsfrei lässt sich selbst an einem Regentag in Rothenburg eine Menge unternehmen. Ein Beispiel gefällig?

Mittelalterliches Kriminalmuseum

Warum nicht mal ein außergewöhnliches Museum besuchen, auch wenn der direkte Bezug zu Rothenburg erst auf dem zweiten Blick offensichtlich wird? Einer der heißesten Rothenburg-Tipps für Fans von Medical Detectives und ähnlichen TV-Formaten ist das Kriminalmuseum.

Dass die Beweisführung von Straftaten im Mittelalter anders ablief, dürfte kein Geheimnis sein, doch welche Foltermethoden angewandt wurden, nur um hier und da ein Geständnis zu erzwingen, war dann doch in negativer Hinsicht verblüffend.

Neben einem tiefen Einblick in die Rechtssprechung und Bestrafung im Mittelalter wird auch ein Blick auf folgende Jahrhunderte geworfen. So stehen beispielsweise die Entwicklungen in Deutschland (Revolution 1848/49, Reichsgründung 1871, Nationalsozialismus) oder Frankreich (Französische Revolution) mit im Fokus.

Das Kriminalmuseum vertritt Rothenburg hinsichtlich der interessantesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Stolz wird schon am Eingang verkündet, dass das Museum in die Top 100 gewählt wurde.

Übrigens: keine Panik, wenn du am Ausgang im verschlossenen Innenhof stehst. Begib dich nicht auf die Flucht aus Angst vor dem Daumenpranger, du wirst nur wie ich durch die falsche Türe gelaufen sein. 😉

Alternativ kannst du auch im Deutschen Weihnachtsmuseum vorbeischauen.

Rothenburg kulinarisch: der Schneeballen

Allgemein überrascht haben mich die fairen Preise in der Altstadt. Eine wirklich schmackhafte Portion Hirschgulasch mit Spätzle und Preiselbeeren wechselte für gerade einmal 12,50 Euro in der Mittagszeit den Besitzer. Dabei aß ich im Baumeisterhaus direkt am Marktplatz und in der Straße in Richtung Plönlein.

Rothenburg kulinarisch: der Schneeballen
Gewöhnungsbedürftig: Rothenburgs Tipp in kulinarischer Hinsicht

Wer etwas probieren möchte, was wirklich eine typisch Rotenburger Spezialität ist, der wird bei den Nachspeisen fündig. Sogenannte ‚Schneeballen‘ aus Mürbeteig und verziert mit Puderzucker in Schneeballform erfordern einen großen Mund. Mein Tipp, wenn du in Rothenburg eine Form des Schneeballens probieren möchtest, wähle lieber eine der vielen Variationen, die weniger trocken sind. Beispielsweise den Ballen mit Nussschokonougatfüllung oder Eierlikör.

Den Marktplatz bewundern und in den schmalen Gassen von Rothenburg verirren

Der Blick von den Stufen des sehenswerten Rathauses mit Renaissancefassade über den Marktplatz hinweg lässt die Fachwerkhäuser um die Wette strahlen. Auffällig ist, dass zwischen den Häusern kleine Lücken und oft sogar Gässchen bestehen. Leichtfüßig schleiche ich durch die verschiedensten Gassen und hätte wohl längst jedes GPS-Signal verloren – wie zuletzt in den Medinas diverser Städte von Marokko erlebt. Stört aber nicht, denn in der Kleinstadt kommt man irgendwo stets wieder heraus.

Rothenburgs Marktplatz
Der Marktplatz ist zum Teil im Sommer völlig überfüllt

Übrigens haben die Lücken zwischen den Häusern einen historischen Sinn, glaubte man doch vor Jahrhunderten besser geschützt zu sein, wenn einzelne Häuser in Brand geraten sollten.

Die besten Aussichtspunkte Rothenburgs: Burggarten, Rathausturm & Stadtmauer

Insgesamt drei Aussichtspunkte in Rothenburg sind besonders attraktiv. Der Burggarten wurde weiter oben bereits erwähnt, ist aber ein Stück vom Marktplatz entfernt. Eine weitere heiße Option sind diverse Stellen auf der Stadtmauer, speziell in den Türmen.

Den wohl attraktivsten Rothenburg-Tipp für die schönste Aussicht kann ich leider nur anhand von Fotos im Internet einschätzen. Für 2,50 Euro kann der Turm des alten Rathauses bestiegen werden. Lohn für den Muskelkater nach über 200 Stufen am Folgetag ist ein grandioser Ausblick in alle Himmelsrichtungen.

Leider hatte der Turm aufgrund der aktuellen Einschränkungen bei meinem Besuch Rothenburgs geschlossen.

Die optimale Reisezeit für Rothenburg beachten

Ja, ich gebe gerne zu, wie sehr mich Rotenburgs Sehenswürdigkeiten verzaubert haben. Von Null auf 100 ist diese Stadt weit hoch im deutschen Städteranking gesprungen. Lass mich dir versichern, du wirst nach deinem Besuch ähnlich denken.

Rothenburgs sehenswerte Altstadt
Rothenburgs Innenstadt muss sich vor keiner in Deutschland verstecken

Und deshalb möchte ich es noch einmal betonen: such dir zwingend einen Reisezeitpunkt im Frühjahr oder Herbst aus und optimalerweise einen Wochentag. Ich hatte das „Glück“ in Zeiten von Corona Rothenburg fast ohne ausländische Touristen erleben zu dürfen, doch in normalen Zeiten werden die Reisewilligen in Massen in die Stadt gefahren.

Ausflugsziele rund um Rothenburg

  • Wandern im Taubertal
  • Städtereise nach Nürnberg
  • Kurzausflug nach Dinkelsbühl
  • Baden in der Fränkischen Seenlandschaft

Wenn es dir in Rothenburg ob der Tauber gut gefiel oder dir ein wichtiger Tipp fehlte, dann schreib doch gern unten in die Kommentare.

Und wenn du noch nicht genug hast, hier geht es einige hundert Kilometer östlich in Tschechien weiter:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.