Peru Reiseberichte
Südamerika

Peru: Reiseberichte & Tipps

Was wäre Peru ohne die alten Inkas? Für den Touristen fraglos weniger im Fokus. Kein Wunder, dass meine Peru-Reiseberichte sich auch mit Machu Picchu und damit der Vergangenheit der Region beschäftigen.

Alle Reiseberichte aus Peru

Peru – Infos & Überblick

Peru ist im Schatten von Brasilien oder Argentinien ein eher kleines Land Südamerikas. Die Hauptstadt Lima beherbergt jedoch fast 10 Millionen Einwohner und ist damit die fünftgrößte Metropole des Kontinents.

Die Flucht der Einwohner vom Land in die Stadt ist in Peru noch stärker ausgeprägt als in Westeuropa, sodass Lima immer voller wird.

2020 erlebte Peru ein Jahr des Protests auf den Straßen gegen die Regierung des Landes. Die geforderte Absetzung von Viczarra bezahlten einige Demonstranten auf den Straßen mit dem Tod. Die Vorwürfe der Repression wurden auch von namhaften Bürgern des Landes geteilt. Inzwischen ist Peru wieder zur Ruhe gekommen.

Über fast 2.000 Kilometer grenzt Peru am südlichen Pazifik und doch fallen die Strände mit jenen auf der Ost-Seite Südamerikas (Copacabana) deutlich ab.

Zahlen & Fakten – Peru kurz vorgestellt

Information
Ausprägung
HauptstadtLima
Einwohner31.237.000
Fläche1.285.216 km2
WährungPeruanischer Sol
Sprachespanisch
BIP / Einwohner6.958 $
Beste ReisezeitWinter Südamerikas
Visum für Deutsche?nicht notwendig
Beliebtestes ReisezielMachu Picchu

Anreise: Wie komme ich nach Peru?

Die Anreise nach Peru mit dem Flugzeug ist oft teurer als in fast jede andere Nation auf dem Festland eines Kontinents. Logischer Hintergrund ist die große Entfernung zwischen Westeuropa und dem Westen Südamerikas.

Flugzeug: Flüge zwischen Deutschland und Peru stehen nicht direkt zur Verfügung. Bei den allermeisten Verbindungen musst Du doppelt umsteigen, um die Hauptstadt Perus zu entern.

Wichtigste Airports in Peru

  • Lima
  • Cusco
  • Arequipa

Bus: Aus dem Süden verkehren Busse zwischen der Region um La Paz und Cusco. Auch Arequiba kann mit dem Bus erreicht werden.

Interessanter Peru-Tipp: Es gibt Busunternehmen, welche die Strecke von La Paz nach Cusco mit einem touristischen Ausflug zum Titicacasee kombinieren. Die Mehrkosten sind im Verhältnis zum gebotenen Erlebnis gering.

Nahverkehr in Peru

Längere Strecken sind aufgrund der enormen Fläche des Landes selbst in komfortablen Reisebussen nicht angenehm zu überbrücken. Speziell wenn die Zeit knapp ist, lohnen sich Inlandsflüge.

Der Nahverkehr in Peru könnte allgemein besser ausgebaut sein. Beispielsweise wurde Iguas Calientes (Vorort von Machu Picchu) über Jahre nur außerhalb von Cusco angefahren, was sicher einige Touristen kostete.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Peru

In Peru ist Highlight Nummer 1 für jeden Reisenden Machu Picchu. Oft steht die alte Inka-Stadt über Jahre weit oben auf der Bucket-List. Doch auch andere Sehenswürdigkeiten in Peru wissen zu überzeugen.

Eher neu in den Fokus gerückt ist der Rainbow Mountain, der in der passenden Jahreszeit in wundervollen Farben schimmert. Wichtig ist nur, nicht im tiefsten südamerikanischen Winter eine Besteigung des 5.200 Meter hohen Berges Vinicunca zu planen, denn die Farbenpracht wird vom Schnee versteckt sein.

Peru: Highlights des Landes

  • Machu Picchu
  • Rainbow Mountain
  • Lima Städtetrip
  • Cusco (Inka-Zentrum früherer Tage)
  • Titicacasee
  • Inka-Tal Urubamba

Viele Informationen über die Lebensweise oder das Territorium der alten Inkas lässt sich im Zentrum ihres einstigen Gebietes erforschen – Cusco. Die Stadt im Süden von Peru besitzt einige Sehenswürdigkeiten und eine wesentlich gemütlichere Atmosphäre als die Metropole Lima. Zudem ist sie oft der Ausgangspunkt im Vorfeld eines Besuchs des Weltwunders Machu Picchu.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Peru lassen sich im Umkreis von Machu Picchu (Urubamba-Tal) finden. Auch der Titicacasee – das höchste Gewässer mit kommerzieller Schifffahrt – ist eine Empfehlung wert.

Peru Tipps für Deine Reise

Visum, Sprachbarrieren & mehr: diese Peru-Tipps solltest Du für Deine Reise beachten.

Was ist die beste Reisezeit für Peru?

Die beste Reisezeit für Peru ist der Winter Südamerikas. Die Temperaturen fallen zwar geringer aus, dafür fällt deutlich weniger Niederschlag.

Für einige Sehenswürdigkeiten in Peru wie den Rainbow-Mountain ist aber der Sommer weniger geeignet. Ein Freund von mir besuchte Vinicunca im August und hatte auf dem Gipfel mit etwas Schnee und wesentlich weniger prächtigen Farbschichten zu kämpfen.

Verständigung in Peru – Probleme ohne Spanisch-Kenntnisse?

In Peru wird wie in fast ganz Südamerika (Hauptausnahme: Brasilien, Guyana, Frz. Guayana) spanisch gesprochen. Englisch ist in den touristischen Regionen zur Verständigung ausreichend.

In anderen Ecken des Landes kann es schon einmal etwas Nerven kosten, die nötigen Informationen einzuholen oder Kontakt zu den Locals aufzunehmen. Da spanisch eine sehr leicht zu erlernende Sprache ist, lohnt es zumindest die wichtigsten Redewendungen vor einer Reise nach Peru zu pauken.

Visum sowie Einreise in Peru & Gelbfieberimpfung

Südamerika ist allgemein ein Kontinent, bei dem außerhalb von Gelbfieber-Gebieten nur wenige intensive Vorbereitungen schon Wochen im Voraus erledigt werden müssen. Die Einreise in Peru ist ohne Visum mit dem deutschen Reisepass möglich, solange der Aufenthalt nicht über 90 Tage hinausgehen soll.

Eine Gelbfieberimpfung ist derzeit in Peru nicht vorgeschrieben, wird aber zumindest empfohlen. Kein Risikogebiet besteht jenseits von deutlich über 2.200 Metern (beispielsweise Machu Picchu), doch in anderen Regionen Perus ist eine Erkrankung denkbar.

Die Gelbfieber-Impfung wird meist nur einmal im Leben verabreicht. Ein Impfschutz von mindestens 10 Jahren ist garantiert.

Das Auswärtige Amt liefert stets aktuelle Reiseinfos zu Peru.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.