Afrika

Marokko: Reiseberichte & Tipps

Auf in den Orient! Reisen nach Marokko überraschen in vielerlei Hinsicht. Der Zug ist pünktlich, die Menschen unfassbar freundlich. Tauche ein in meine Marokko-Erfahrungsberichte.

Alle Erfahrungsberichte aus Marokko

Marokko – Infos & Überblick

Normalerweise beginnt die Vorstellung eines Landes mit Angaben zur Größe oder Einwohnerzahl. Beide fallen nicht sonderlich leicht, da das Gebiet der Westsahara getrennt zu betrachten ist. Die Polisario beansprucht das Gebiet (gewünschte Unabhängigkeit) genauso wie Marokko. Und so verdoppelt sich die Größe Marokkos mit Westsahara fast.

Ohne das umstrittene Gebiet ist Marokko etwa so groß wie Österreich und Deutschland zusammen, wenngleich der nordwestliche Zipfel Afrikas nur rund 33 Millionen Menschen beherbergt. Mit dem Gebiet Westsahara würde die Einwohnerzahl nur minimal gesteigert.

Die Schlussfolgerung einer dünnen Besiedelung bis in die Städte hinein ist hingegen falsch, denn die vielen Wüstenregionen führen dazu, dass die Städte dennoch rappelvoll sind.

Städte mit ähnlicher Struktur und doch unterschiedlichem Flair

Auffällig ist, dass die vielen größeren Städte Marokkos unterschiedliche Sehenswürdigkeiten und Strukturen zu bieten haben, obwohl der Aufbau mit den typischen Medinas (Innenstädten) überall gleich sind.

In Fes ist die Medina besonders eng, in Casablanca strahlt die Weiße Stadt (Moschee & Kathedrale) in hellen Tönen. Marrakesch ist für den Marktplatz Djemaa el Fna und den dort verkauften frisch gepressten Orangensaft bekannt.

Typisch für das Land ist in einer Tajine zubereitetes Essen, ein Tee-Päuschen in jeder passenden Sekunde und die riesige Leidenschaft für den Fußball.

Zahlen & Fakten – Marokko kurz vorgestellt

Information
Ausprägung
HauptstadtRabat
Einwohner33.987.000
Fläche446.550 km2
WährungMarokkanischer Dirham
Sprachearabisch
BIP / Einwohner3.151 $
Beste Reisezeitganzjährig
Visum für Deutsche?nicht notwendig
Beliebtestes ReisezielFes, Marrakesch, Casablanca

Anreise: Wie komme ich nach Marokko?

Eigentlich gibt es für die Anreise nach Marokko nur eine Option: das Flugzeug! Diese gestaltet sich hingegen denkbar einfach, denn Billigfluggesellschaften wie Ryanair und Co. fliegen zahlreiche Flughäfen innerhalb des Landes aus verschiedensten Ecken des deutschsprachigen Raumes an.

Flugzeug: Direktflüge mit einer Flugdauer von circa 2,5 bis drei Stunden sind somit speziell aus Deutschland sehr einfach und kostengünstig zu buchen. Wer mit Ryanair fliegt, sollte in Marokko den Tipp beachten, dass vor Ort noch immer das Ticket ausgedruckt werden muss. Bei fast allen anderen Destinationen genügt das Ticket in der App.

Wichtige Airports in Marokko

  • Casblanca (CMN)
  • Marrakesch (RAK)
  • Agadir (AGA)
  • Nador (NDR)
  • Tangir (TNG)
  • Fes (FEZ)
  • Rabat (RBA)

Auto / Bus: Ob mit dem Mietwagen oder Bus – die Anreise nach Marokko mit anderen Verkehrsmitteln als dem Flugzeug ist enorm beschwerlich (ab Deutschland) oder ausgeschlossen (naheliegende Nachbarländer). Hintergrund ist, dass die Landgrenze zu Algerien aufgrund politischer Spannungen schon seit geraumer Zeit geschlossen ist.

Nahverkehr in Marokko

Der Nahverkehr in Marokko war für mich eine der größten Überraschungen. Busse verbinden die Städte des gesamten Landes in ordentlicher Taktzahl und selbst über Nacht. Die Züge sind um Längen pünktlicher als die viel gescholtene Deutsche Bahn.

Und auch innerhalb der Städte findet man sich mit etwas Übung schnell zurecht. Dass der Marokkaner den öffentlichen Nahverkehr durchaus auch mal anders interpretiert, bekam ich jedoch nach einem Fußballspiel zu sehen, als die Ladefläche von LKWs auf dem Weg ins Stadtzentrum von zahlreichen Jugendlichen bevölkert wurde.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Marokko

Weit verbreitet im ganzen Land hat Marokko Sehenswürdigkeiten, welche die Herzen verschiedener Reisetypen höherschlagen lassen. Während der übliche Strandurlauber die schönsten Strände Marokkos bei Agadir oder Saidia vorfindet, freut sich der Abenteurer auf Wüstentouren oder einen Ausflug ins Grüne. Ja, tatsächlich hat Marokko auch landschaftliche Highlights abseits von Beach & Wüste.

Eine dicke Empfehlung bekommen beispielsweise die Ouzhod-Wasserfälle, die zwar im Vergleich zu weltweiten Knallern wie jenen in Iguazu klein wirken, aber in Marokko zu den attraktiven Sehenswürdigkeiten hinsichtlich Natur & Landschaft zählen.

Marokko: Highlights des Landes

  • Fes – die Königsstadt mit der spannendsten Medina?
  • die „Weiße Stadt“ Casblanca
  • Marrakesch inklusive Djemaa el Fna
  • Jebel Toubkal im Atlasgebirge
  • Ouzhod-Wasserfall
  • Strandurlaub

Eine Rundreise zu den verschiedensten Städten in Marokko ist sehr zu empfehlen. In Fes muss man sich schon einmal verlaufen haben. Das GPS wird Dich in der Medina schnell im Stich lassen. Dafür sind die Gerbereien ein Marokko-Tipp in der kleinen Stadt.

Casablanca als die „Weiße Stadt“ lebt von der einst größten Moschee und einer wundervollen weißen Kathedrale. Dazu natürlich auch noch von der Rivalität zweier absoluter Fußball-Großmächte. Die Fans von Raja und Wydad müssen sich in Sachen Fanaktivität vor kaum einer Fanszene weltweit verstecken.

Marrakesch ist für Djemaa el Fna bekannt, den berühmtesten Marktplatz in Marokko. Einmal für knapp 50 Cent dort den berühmten Orangensaft schlürfen, würde ich zu gerne wieder. Und die Hauptstadt Rabat habe ich noch gar nicht erwähnt. Du siehst schon, Städtereisen in Marokko haben zweifelsfrei ihren Reiz.

Marokko Tipps für Deine Reise

Sprache, Visum, beste Reisezeit – es gibt einige Dinge bei der Reiseplanung zu beachten. Folgende Marokko-Tipps stellen Dir die Basisfakten zusammen.

Was ist die beste Reisezeit für Marokko?

Die beste Reisezeit für Marokko ist direkt am Atlantik nicht eindeutig zu definieren. Ein Trip durch das Inland bietet sich im März bis Mai oder auch im Herbst an, wenn die Sonne nicht ganz so erbarmungslos auf den Kopf strahlt.

Strandurlaube hingegen sind auch im Sommer mit einer guten Portion Sonnencreme zu empfehlen. Wer im Atlasgebirge klettern möchte, sollte auch eher die warme Jahreszeit ins Auge fassen.

Wenn der Fokus nicht allein auf Erfrischungen im Wasser liegt, lässt sich Marokko auch im Winter gut bereisen. Hast Du Lust darauf, den Minustemperaturen daheim zu entfliehen?

Verständigung in Marokko – wer versteht meine Sprache?

Wer in der Schule die französische Sprache erlernte, hatte zwar manch harte Stunde als Teenie auf unbequemen Schulbänken, profitiert aber nicht nur in vielen Teilen Afrikas, sondern auch in Marokko vom erlernten Sprachwortschaft.

Englisch ist nicht immer eine Lösung und vorwiegend bei der jüngeren Bevölkerung. Ansonsten hilft – wie in Afrika nicht unüblich – die Zeichensprache beim Reisen.

Visum & Einreise in Marokko

Kaum ein Land in Afrika ist so leicht zu bereisen. Bei der Einreise nach Marokko ist kein Visum für touristische Aufenthalte nötig und Direktflüge stehen aus dem deutschsprachigen Raum an diversen großen Flughäfen günstig zur Verfügung.

Was bei der Einreise in Marokko nicht mehr funktioniert, ist die Nutzung des Personalausweises. Ein Reisepass ist somit verpflichtend.

Marokko ist ein wundervolles Land, um sich langsam an Afrika heranzutasten. Mit der Kultur in Schwarzafrika hat die Nation noch wenig gemein und doch sind klare Unterschiede zwischen vermeintlich lebensfrohen Nationen wie Spanien oder Italien und Nordafrika nicht zu leugnen.

Aktuelle Sicherheitshinweise zu Marokko liefert das Auswärtige Amt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.