Riga Sonnenuntergang
Europa,  Städtereisen

Riga Städtereise: Top-Tipps für das Herz des Baltikums

Über sieben Jahre sind seit meiner letzten Städtereise nach Riga vergangen. Im Gegensatz zum Erstbesuch hat sich eine Menge verändert: Statt Bäumen auf den alten Lats-Scheinen gibt es den Euro (seit 2014 ist Lettland in der Währungsunion), die Preise sind in die Höhe geschnellt und offensichtlich kennen die Einwohner der Hauptstadt auch Sonnenschein.

Entsprechend waren in Riga die recherchierten Tipps tatsächlich umsetzbar und zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.

Leicht hat es Lettlands größte Stadt nicht, denn wie bereits vor Jahren schloss sich meine Riga-Reise direkt an den Besuch der Märchenstadt Tallinn an. Ist Riga ähnlich sehenswert wie die Hauptstadt des nördlichen Nachbarn? Finde es heraus! Ich habe zahlreiche Infos zu Riga samt Geheimtipps für Aussichtsplattformen, Sehenswürdigkeiten, preiswerte Restaurants und mehr für Dich!

Riga kurz vorgestellt

Im europäischen Vergleich ist Lettland eine kleine Hausnummer und eine Städtereise nach Riga fast schon exotisch. Dabei ist die Hauptstadt das Zentrum des Baltikums. Mit den Außengebieten leben knapp über eine Million Einwohner in Riga und damit über die Hälfte des Landes. Riga ist die größte Stadt des Baltikums und selbst geographisch zentral gelegen.

Schwarzhäupterhaus bei Nacht
Das Wahrzeichen von Riga: Schwarzhäupterhaus bei Nacht

Keine zwei Drittel des Landes sind tatsächlich Letten und doch speziell die Russen nicht sonderlich beliebt. Riga ist enorm fortschrittlich mit kostenfreien Internet in der gesamten Stadt. Nur der Nahverkehr rollt recht behäbig durch die Straßen und die Pünktlichkeit hält sich in Grenzen.

Der Rigaer Fernsehturm ist das höchste freistehende Bauwerk innerhalb der EU, allerdings ein gutes Stück vom Zentrum entfernt zu finden. Im Gegensatz zu jenem in Berlin gilt er nicht als Besuchermagnet.

Sehenswürdigkeiten in Riga

Lettlands Hauptstadt wird durch den Fluss Daugava in zwei Hälften geteilt. Im Gegensatz zu beispielsweise Budapest an der Donau befinden sich aber in Riga fast alle Sehenswürdigkeiten im Osten der Stadt und verteilen sich nicht auf beide Regionen.

Bekannte Flecken der Westhälfte sind neben dem Fernsehturm noch die Nationalbibliothek Lettlands und das 122 Meter hohe Gebäude der Swedbank – bekannt unter dem Namen „Sonnenstein“ – mit der auffälligen Architektur. Die meisten Touristen begnügen sich jedoch damit, dieses als Hintergrundkulisse auf Fotos der beiden großen Brücken einzufangen.

Riga Aussicht von der Plattform der Akadedmie
Blick von der Aussichtsplattform der Akademie der Wissenschaften

Ein Blickfang ist die Isenbahnbrücke bereits am Tag. In der Nacht wird sie noch in Blau und Weiß angestrahlt. Wer in den Abendstunden eine der Rigaer Aussichtsplattformen besucht, darf sich oft über einen genialen Sonnenuntergang hinter der Steinbrücke freuen, auf welcher der normale Verkehr rollt.

Doch damit ist der schönste Teil Rigas endgültig eingekreist. Auf in das Unesco-Weltkulturerbe: die Altstadt Rigas.

Schwarzhäupterhaus – das Wahrzeichen Rigas

Der Rathausplatz in Riga ist fast ein wenig versteckt. Aus diesem Grund gehört das Schwarzhäupterhaus zu den letzten Sehenswürdigkeiten in Riga, die ich in der Altstadt erblickte. Doch heißt es nicht umsonst „Last but not least“, denn das Gebäude fasziniert.

Grundsätzlich liegen gleich zwei tolle Häuser nebeneinander. Links ist das Schwabehaus, rechts daneben das Schwarzhäupterhaus.

Namensgebung – Wer waren die Schwarzhäupter?

Die Schwarzhäupter waren eine Vereinigung ausländischer Kaufleute, die ohne Bürgerrechte in Riga lebten und das Haus Anfang des 18. Jahrhunderts besaßen. Schon auf dem Giebel steht, dass es seinen Ursprung im 14. Jahrhundert hat, nach der Eroberung von Deutschland in 1941 jedoch schwer beschädigt, gesprengt und später anlässlich des 800-jährigen Jubiläums von Riga neu aufgebaut werden musste.

Schwarzhäupterhaus & St. Peters Kirche in Riga
Das Schwarzhäupterhaus mit der Petrikirche im Hintergrund

In deutscher Sprache stehen die Verse „Den Gerechten Gott liebt und ehrt, sein Geschlecht er segnet und vermehrt“ sowie „Wider Gesetz noch Gewissen handeln, tut Gottes Segen in Fluch verwandeln“. Eine etwas alttestamentliche Auslegung der Bibel, die aber dennoch ein gutes Stück Wahrheit mit sich bringt.

Eine Besichtigung des Inneren ist für vier bis sieben Euro Eintritt möglich – je nach aktuellen Veranstaltungen.

Petrikirche – Aussichtspunkt & Altstadt-Blickfang

Der zweite schöne Blickfang im Kern der Altstadt befindet sind nur wenige Meter entfernt. Durch enge Gässchen oder wahlweise sogar einen Souvenirshop wandere auf eine der breiteren Straßen der Altstadt zurück.

Nach ein bis zwei Minuten stehe ich an der Petrikirche, deren hoher Turm das Highlight ist. Verdientermaßen, denn der Turm des Rigaer Wahrzeichens hatte es in der Vergangenheit nicht leicht. Erstmals stürzte er 1666 ein und der zeitnahe Neuaufbau fiel einem Brand zum Opfer. Wenig überraschend wurde die Kirche auch beim Angriff 1941 zerstört.

Ist die Petrikirche ab sofort unzerstörbar?

Einen netten Spaß machten sich die Einwohner beim jeweiligen Wiederaufbau. So wurde schon doppelt ein Glas nach dem Wiederaufbau von der Spitze geworfen. Die Anzahl an Teile, in welche es zerspringt, soll die Jahrhunderte symbolisieren, welche die Kirche überlebt. Einst fiel es weich und zerbrach nur in zwei Teile. 1973 hingegen zersplitterte das Glas vollständig. Steht die Petrikirche nun für immer?

Rigaer 4 Stadtmusikanten - Bremer Partner
Die Stadtmusikanten im Schatten der Petrikirche

Beliebt ist die Aussichtsplattform der Petrikirche bei Touristen. 9 Euro Eintritt fallen für die Turmbesteigung an.

Direkt daneben befinden sich die vier aus Bremen bekannten Stadtmusikanten, die auch in Riga in der Sonne strahlen, da Lettlands Hauptstadt offizielle Partnerstadt Bremens ist.

Weitere Riga-Altstadt-Highlights: Domkirche, Schweden Gate, Tre Brothers & Schloss

Der Rundgang durch die Altstadt bringt einen an viele sehenswerte Ecken. Ein Highlight ist die Domkirche, die aber mit 10€ Eintritt für eine Kirche ein ungewohnt hohes Loch in den Geldbeutel reißt.

Das Gegenteil liefert der Besuch der Drei Brüder, drei kleinen Häusern in der Altstadt Rigas, die in einer Seitengasse wohl nur mit passender Touristenkarten auffallen und somit beim Besuch in Riga den Geheimtipps entsprechen. Im mittleren der Häuser befindet sich ein kleines kostenneutral zu besuchendes Architektur-Museum. Auch wenn es nicht so aussieht, zieh doch einfach mal an der Türe.

Schwedentor - Altstadteingang Riga
Das Schwedentor wurde mitten durch ein Haus gehauen

Einer der größten Unterschiede zwischen Tallinn und Riga ist, dass die Stadtmauer kaum erhalten ist, während Tallinn die 26 Türmchen einen besonderen Charme verleihen. Das Schwedentor in Riga ist das einzige von ehemals acht Stadttoren, welches bis heute besteht. Es wurde zu Zeiten der schwedischen Herrschaft durch ein gewöhnliches Haus geschlagen.

Das Rigaer Schloss am anderen Ende der Altstadt wurde bereits 1330 vom livländischen Orten erbaut. Heute lebt darin der lettische Präsident. Eine Besichtigung von Innen ist nicht möglich. Ich setze mich für einige Minuten auf die Bänke der davor platzierten Grünanlagen, blicke auf den breiten Eckturm und die eher unspektakuläre Außenfassade des Schlosses.

Freiheitsdenkmal – die Freiheitsstatue der Letten

Ein Hauch von New York weht durch Lettlands Hauptstadt. Auch Riga hat ein Freiheitsdenkmal, wenn auch ein wesentlich weniger prominentes. Die Letten sind stolz, als eigenes Volk anerkannt zu sein. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die zuvor vorhandene Reiterstatue von Peter dem Großen gegen das Freiheitsdenkmal aus Zeiten der ersten Unabhängigkeit getauscht.

Riga Freiheitsdenkmal
Der Sockel des Freiheitsdenkmals mit fast täglich niedergelegten Blumen

Die Statue Allegorie der Freiheit hält drei Sterne in die Luft, welche für die Regionen Kurzeme, Vidzeme und Latgale stehen. Mit 42 Metern Höhe bleibt der Jubelruf der Letten natürlich hinter der Freiheitsstatue der Vereinigten Staaten (93 Meter) zurück.

Zentralmarkt Riga & Flea Markt

Den Zentralmarkt in Riga darfst Du nicht verpassen. Zu seiner Eröffnung vor rund 100 Jahren galt er als größter und modernster Markt Europas. Inzwischen hat ihm in letzterer Kategorie beispielsweise Tallinn den Rang abgelaufen.

Auf den Straßen gibt es vorwiegend Obst, aber auch verschiedene Kleider und Schuhe. In den Hallen wird Fleisch, Fisch und vieles mehr angeboten. Ich teste eine Schüssel einer übergroßen Himbeerensorte, die ich noch nirgendwo gesehen hatte. Vielleicht auch in Riga ein Food-Tipp für dich?

Rigaer Zentralmarkt Früchte
Riesige Himbeeren musste ich mir auf Rigas Zentralmarkt gönnen

Wer auf wirklich skurrile Märkte steht, kann einige hundert Meter östlich noch am Flea-Markt vorbeischauen, auf dem es vom Fahrradreifen, lettischen Pins, Weltkriegsrelikten, Röhrenfernsehern sowie Werkzeug allerhand Plunder zu kaufen gibt.

Neustadt – Jugendstil in Riga

Nicht nur die Altstadt gehört zu den Unesco-Welterbestätten, auch die Neustadt Rigas ist berühmt für den Jugendstil. Die Hauptstadt des Jugendstils in Nordeuropa schimmert mit prachtvoll geschmückten Fassaden aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts.

Beispiele für den Jugendstil findest Du hier:

  • Smilsu Straße 8
  • Elizabetes Straße 10a / 10b
  • Museum des Jugendstils: Alberta Str. 12

Riga Tipps: Was ist die beste Aussichtsplattform?

Einmal die Stadt von oben sehen? Gar nicht so einfach, denn im Baltikum gibt es keine hohen Berg. Die höchste natürliche Anhebung im Umkreis von Riga liegt auf 28 Metern und im Westen der Stadt. In Riga habe ich zwei Tipps für Aussichtsplattformen für Dich:

  1. Akademie der Wissenschaften

Die Akedemie der Wissenschaften befindet sich circa 500 Meter von der Altstadt entfernt. Im Tausch gegen 6 Euro erhielt ich die Erlaubnis, im Fahrstuhl in die 15. Etage zu fahren und von dort bis in den 17. Stock zu laufen.

Die Aussichtsplattform der Akademie der Wissenschaften liefert einen tollen Blick in alle Himmelsrichtungen sowie diverse Informationen zu einzelnen Gebäuden. Leider ist die Altstadt ein Stück weit entfernt.

Akaedemie der Wissenschaften samt Aussichtsplattform
Die Akademie der Wissenschaften nutzen Touris für einen Blick auf Riga
  1. Petrikirche

Wie bereits erwähnt, kannst Du für 9€ Eintritt die schönste und höchste Aussichtsplattform in der Altstadt von Riga erklimmen. Ein Nachteil ist natürlich, dass die Kirche selbst als Wahrzeichen auf dem Panorama fehlt.

Tipps für die schönsten Tagesausflüge ab Riga

  • Cēsis (Burg, Altstadt & Wanderung in der Natur)
  • Schloss Rundāle (Das „Kleine Versailles“ der Letten)
  • Jurmala Beach (Strandtag unweit von Riga)

Viele schöne Tagesausflüge ab Riga bieten sich an, wenn man länger in der Stadt bleibt. Neben einer Wanderung & Burgbesichtigung in Cēsis oder dem Schloss Rundāle besteht auch die Möglichkeit, einen Tag am Jurmala-Strand zu entspannen. Der herrliche Sandstrand ist traumhaft, das Wasser aber nicht sonderlich warm. Dennoch ist der Strand von Jurmala für die Einwohner von Riga der Tipp, den sie Touristen ungern geben, damit es dort nicht noch voller wird.

Anreise, Nahverkehr & Flughafen-Bus

Recht unkompliziert lässt es sich nach Riga anreisen. Air Baltic fliegt genauso wie nicht-baltische Airlines von Deutschland aus direkt in Lettlands Hauptstadt.

Vom Flughafen fährt Bus 22 in das Stadtzentrum von Riga. Mein Tipp für den gesamten Nahverkehr: kaufe die Tickets nicht beim Busfahrer, sondern an Automaten und den zahlreichen Kiosks. Die Fahrtkosten von 2€ für die Einzelstrecke verringern sich dadurch auf nur noch 1,15 Euro. Alternativ stehen auch praktische 10er- oder Wochenkarten optional zur Auswahl.

Die weiteren großen Städte in Lettland (wie Liepaja oder Daugavpils) sowie des Baltikums (Tallinn, Pärnu, Vilnius) werden in hoher Frequenz vom Rigaer Bus Terminal angefahren. LuxExpress, Ecolines & Nordeka sind die größten Transportgesellschaften auf der Straße.

Rigas Nationaloper
Die Nationaloper wird von den Blumen davor in Szene gesetzt

Riga Geheimtipps zum Sparen, kulinarisch sowie Ausflügen

  • Ticket für den Nahverkehr im Kiosk / am Automaten kaufen (Ersparnis: 42,5%)
  • Am Jurmala Beach einen netten Strandtag in die Tour einbauen
  • In den Abendstunden ein Restaurant-Hotel an der Daugava entern, um die angestrahlte Isenbahnbrücke zu sehen
  • Ein paar Früchte auf dem Rigaer Zentralmarkt testen
  • Die Super Cenas (günstigen Preise) im Restaurant Double Coffee „Kungs“ direkt vor der Petrikirche zum Mittagessen

Lust auf Fußball in Lettland? Einige Stadion-Perlen gibt es hier durchaus!

Noch mehr Lust zu lesen? Dann klick Dich weiter…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.