Kopacki rit Boardwalks
Europa

Slawonien: 7 Tipps für den Roadtrip durch Ost-Kroatien

Nein, nicht Slowenien – Slawonien! Sei nicht besorgt, wenn Dir die Bezeichnung für den etwa 150 Kilometer breiten Streifen im Osten Kroatiens unbekannt ist.

Wenn schon die Hauptstadt Zagreb keinen guten Ruf genießt und sich der Touristenstrom im Sommer nahezu ausschließlich auf die herrliche Küstenlandschaft an der Adria beschränkt, dann ist Slawonien gewiss kein Tipp für Jedermann.

Tatsächlich ist der heiße Juli – eigentlich Hauptjahreszeit für Kroatien-Touristen – nicht unbedingt für einen Trip in den Osten des Landes geschaffen.

Abseits des Hochsommers ist Slawonien aber ein heißer Geheimtipp! Circa vier Stunden Autofahrt entfernt von Wien oder 100 Kilometer Luftlinie östlich von Zagreb beginnt der sehenswerte Teil Slawoniens mit dem Geopark Papuk. Und solange einen nicht mitten in Kroatien eine Autopanne ausbremst, ist Slawonien ein Tipp für einen kleinen Roadtrip.

Dieser Slawonien Reisebericht zeigt Dir die schönsten Flecken der Region (wie die Naturparks Papuk und Kopački rit). Zudem gibt es einen schockierenden und doch äußerst spannenden Blick in die Historie, da der Jugoslawien-Krieg in Städten wie Osijek oder Vukovar bis heute sichtbar ist.

Naturpark Kopački rit

Wer schon einmal den Osten Kroatiens bereiste, wird den Naturpark Kopački rit in Slawonien als Tipp deklarieren. Zumindest habe ich dies bei der Recherche im Vorfeld oft gelesen. Falsch ist diese Einschätzung keineswegs. Von Osijek aus ist ein Ausflug in die circa 15 Kilometer entfernt gelegene Sumpflandschaft Pflicht.

Naturpark in Kroatien Vegetation
Boardwalks mitten im Grünen über die Sumpfgebiete hinweg

Der gesamte Naturpark erstreckt sich an der Grenze Serbiens (und Ungarns) auf 177 Quadratkilometer. Wer das Eingangstor passiert, glaubt ohne Auto aufgeschmissen zu sein, doch auch wenn ich mit dem Vehikel die kilometerlangen Sumpfgebiete genieße, lohnt bereits die nahe Umgebung.

Schlangen, Schildkröten & Kormorane im Sumpfgebiet

Innerhalb kürzester Zeit wurden Boardwalks errichtet, auf denen man über die Sumpfgebiete spazieren kann. Diese hören auf den imposanten Namen ‚White Water Lilly Promenade‘ und bilden ein Labyrinth über dem wichtigsten Sumpfgebiet des Naturparks Kopački rit.

Die Gesamtlänge der kleinen Holzstege liegt bei etwas mehr als 2,5 Kilometern. An vielen Stellen sind Aussichtsplattformen ausgearbeitet und Hinweistafeln geben einen Anreiz, die abgebildeten Tiere zu finden.

Am wohl wärmsten Tag des Jahres mit 37 Grad im Schatten verkrochen sich einige der sonst ansässigen Schlangen & Reptilien. Immerhin genoss eine Schildkröte die Wärme und verschiedenste Entenarten schwammen auf dem Wasser. Mein Slawonien Tipp für Kopački rit: im Sommer die Mittageszeit meiden!

Kopacki rit Schildkröte
Eine Schildkröte im Naturpark Kopacki rit

Besonders bekannt ist Kopački rit auch für den Reichtum an Vogelarten. Nicht umsonst hat ein nahegelegenes Restaurant den Kormoran im Namen des Lokals integriert. Es braucht nicht einmal Glück, um einen ganzen Baum voller Kormorane und weiterer Vögel aus nächster Nähe zu sehen.

Sehr gern hätte ich im Lake Sakadas noch eine Bootstour unternommen, doch viele Touristen sind mir unterwegs nicht begegnet, sodass das normale Touristengeschäft wegen der weltweiten Pandemie ruht. Am Abend des Tages klagte mir die Chefin meiner Unterkunft – ich war der einzige Gast trotz nahezu perfekter Booking.com-Bewertung (9,8/10) – ihr Leid.

Naturpark Kopački rit Infos & Eintritt

  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Öffnungszeiten: keine offiziellen Zeiten, dauerhaft offen
  • Bootstouren sind recht teuer und dienen als Haupteinnahmequelle
  • Größe des Naturparks: 177 Quadratkilometer
  • Kopački rit ist ein Sumpfgebiet an den Ausläufern der Donau
Kopacki rit - einer der Slawonien Tipps
Seerosen gibt es unzählige nah den Boardwalks

Karanac Ethno Village

Ich persönlich liebe den Blick in die tiefste Vergangenheit verschiedener Kulturen und den bekommt man unweit des Dreiländerecks Ungarn, Serbien, Kroatien in Karanac geboten. Wie in Dänemark beispielsweise in Odense und Aarhus kann man im Ethno Village kleine Hütten beziehungsweise Häuser liebevoll eingerichtet sehen, so, wie die Menschen vor vielen Jahrhunderten lebten, arbeiteten und Lebensmittel anbauten.

Ein Eintritt im Ethno Village wird nicht verlangt. Wer ein wenig für den Erhalt des Mini-Dorfes tun möchte, der kann sich im Restaurant ein Mittagessen gönnen. Achtung: Das Village ist leicht versteckt und befindet sich im Hinterhof eines grün angestrichenen Restaurant-Hauses und ist ein kleiner aber feiner Slawonien Tipp!

Ethno Village Wegbeschreibung

  • Gib das Karanac Ethno Village in die Suche Deines Navigationsgeräts ein. Wenn Du das Ziel erreicht hast, fahre noch etwa 100 Meter in Richtung der Kirche die Straße entlang und halte auf der gegenüberliegenden Seite nach einem grünlich gestrichenen Haus samt Restaurant Ausschau. Dort bist Du richtig!

Herrlich in der Umgebung und allgemein in Slawonien sind die riesigen Sonnenblumenfelder, die mich noch mehr beeindruckten als die Weinanbaugebiete. Die knalligen und hoch gewachsenen gelben Blumen lassen sich im Sommer an jeder zweiten Ecke bewundern.

Osijek – die größte Stadt Slawoniens

Mit circa 100.000 Einwohnern ist Osijek die viertgrößte Stadt des Landes und das wirtschaftliche Zentrum Slawoniens. Wenig ungewöhnlich ist der Osijek Tipp, in erster Linie der Altstadt Aufmerksamkeit zu schenken.

Allerdings solltest Du nicht auf schnellstem Wege das Zentrum ansteuern. Mein Osijek-Tipp: gehe zuerst auf der Straße Biljska cesta einige Meter auf die Brücke über der Drau – einem Nebenfluss der Donau. Dort hast Du den perfekten Blick von oben auf die Festungsmauer Tvrda, welche den größten Teil der Altstadt einschließt und jener einen majestätischen Charme verleiht.

Osijek Festung Tvrda
Die Festung Tvrda umrandet die Altstadt von Osijek

In Osijek ist das Highlight der Altstadt zweifelsfrei der zentrale Platz der Heiligen Dreifaltigkeit, auf dem es mit etwas Hintergrundwissen eine Menge zu entdecken gibt. Auch wenn viele Häuser restauriert wurden, lassen sich hier und da noch bewusst nicht geschlossene Einschusslöcher aus dem Jugoslawienkrieg 1991 finden.

Denkmal der Heiligen Dreifaltigkeit für Pest-Opfer

Das Denkmal der Heiligen Dreifaltigkeit hat einen weit geringeren religiösen Hintergrund als es der Name erwarten lässt. Aufgestellt wurde es zur Erinnerung an alle Opfer der Pest im 17. Jahrhundert. Die umliegenden Gebäude stammen aus dem 18. Jahrhundert und sind im Barockstil erbaut. Die größte Berühmtheit erlangte das einstige militärische Kommandogebäude, welches inzwischen wie das Denkmal die Rückseite des 200 Kuna-Scheines ziert.

Vollständig restauriert ist die Kirche Sveti Mihovil nicht zuletzt aufgrund des kräftigen Gelbtons der Außenfassade ein besonderer Blickfang.

Osijek Sehenswürdigkeiten in der Übersicht

  • Festung Tvrda
  • Platz der Heiligen Dreifaltigkeit & das ehemalige militärische Kommandogebäude
  • Kirche Sveti Mihovil
  • Peter-und-Paul-Kirche (Konkathedrale)
  • für Stadionromantiker: Stadion Gradski vrt (wird bald durch einen Neubau an anderer Stelle ersetzt)

Weinstraßen rund um Osijek

Von Osijek aus lassen sich je nach Verlauf Deines Slawonien Roadtrips verschiedene Weinstraßen besichtigen. Eine befindet sich nördlich bei Beli Manastir, eine weitere bei Erdut.

Wenn das später im Artikel noch angesprochene Gestüt der Lipizzaner in Đakovo auf der Agenda steht, wirst Du auch dort fündig. Eine letzte mir bekannte Weinstraße befindet sich unweit von Feričanci im Nordosten von Našice.

Vukovar – die Grausamkeit des Krieges aus nächster Nähe

Obwohl in Vukovar weit weniger Menschen als in Osijek leben, ist die Stadt auf dem Roadtrip durch Slawonien nicht nur Tipp sondern Pflichtbesuch. Im Osten des Landes gilt Vukovar als Auge des Jugoslawien-Krieges. Die Stadt wurde im Herbst 1991 dem Erdboden gleichgemacht.

Schloss von Graf Eltz in Vukovar
Das Schloss von Graf Eltz erstrahlt im alten Glanze

Etwas mehr als zwei Monate wurde die Stadt mühsam verteidigt, bis der Sieg der Jugoslawischen Volksarmee feststand. Experten sprechen dennoch von einer Kriegswende, da der Kampf um die Stadt viel Zeit kostete und den Kroaten in anderen Teilen des Landes zur Aufrüstung der Armee verhalf.

Städtisches Museum zeigt Krieg & Stadt-Historie

Wie viel unschuldiges Blut während des Krieges vergossen und Leid angerichtet wurde, lässt sich im Museum von Vukovar auf mehreren Etagen erleben. Mich hat speziell der Raum gefesselt, in welchem das Jahr 1991 mit zahlreichen Daten durchlebt werden kann. Bilder von Mauerresten auf den Straßen, die den Teerbelag überhaupt nicht mehr erkennen lassen, kann man sich in den größten Albträumen nur schwer vorstellen.

Das zerstörte Schloss Eltz 1991
Schloss Eltz 1991 (Foto aus dem Städtischen Museum)

Das Wahrzeichen der Stadt Vukovar – das Schloss von Graf Eltz – wurde hart in Mitleidenschaft gezogen. Heute erstrahlt es wieder im alten Glanz und exakt darin befindet sich inzwischen das Städtische Museum von Vukovar, welches einem übrigens auch beim Blick in den Geldbeutel ins Auge springen kann.

640 Einschusslöcher allein im Wasserturm von Vukovar

In Vukovar wird viel Wert darauf gelegt, die Zeichen des Krieges sichtbar zu halten, um die Bevölkerung an die inzwischen rund drei Jahrzehnte zurückliegende Horrorzeit zu erinnern. Dies gilt nicht nur für die einzelnen Gebäude, sondern auch den am Stadtrand liegenden Wasserturm von Vukovar, der unter Artilleriebeschuss über 600 Einschüsse hinnehmen musste.

Vukovar ist einer der heißesten Slawonien Tipps
Der alte Bahnhof von Vukovar

Das in den 80er Jahren noch bestehende Restaurant im Inneren wird in Zukunft wieder öffnen. Die Bauarbeiten sind im vollem Gange, doch die Spuren des Kriegen sollen und werden nicht verschwinden.

Nirgendwo zuvor habe ich gesehen, dass im Zentrum der Stadt Reisesouvenirs mit Einschusslöchern an Touristen verkauft werden. Mir persönlich gefällt aber die Einstellung, die Grausamkeit des Krieges nicht zu überspielen. Das wohl berühmteste nicht restaurierte Kriegsgebäude in Vukovar ist jenes des alten Bahnhofs an der Priljevo ulica zwischen heutigem Bahnhof und Kreisverkehr.

Đakovo Lipizzaner-Gestüt & Kathedrale

Zugegeben, ich habe Đakovo nicht besucht und ich erkläre Dir auch warum. Wenn ich mir das Gestüt der Lipizzaner ohne meine nach Pferden verrückte bessere Hälfte gegönnt hätte, dann wäre mir doch nie wieder eine Reise allein erlaubt wurden. 😉

Im Ernst, die Zeit ließ es leider nicht zu, die bereits auf Bildern sehenswerte Kathedrale von Đakovo sowie das bekannte Gestüt zu besuchen. Da beides aber in Slawonien interessante Tipps sind, sollte der Artikel nicht vollständig ohne Đakovo-Empfehlung bleiben.

Geopark Papuk

Auf dem Weg zurück in Richtung Norden des Landes schließt sich der Geopark Papuk als zweites Slawonien Highlight in Sachen Natur & Co. an. Der Geopark ist bereits seit 20 Jahren ein bewusst geschütztes Gebiet, obwohl sich im Inneren einzelne kleine Dörfer befinden.

Kletterparadies Burg Ruzica

Klammert man die kriegerischen Auseinandersetzungen im angesprochenen Krieg aus, dann lässt sich im Naturpark Papuk viel unberührte Natur genießen. Riesige Laubwälder ziehen sich über Kilometer und kleine Seen geben diversen Orten einen verspielten Charme. Obwohl die höchste Erhebung des Parks nur auf 953 Metern liegt, muss mein Golf doch hier und da kräftig schlucken.

Klettern in der Ruine Ruzica
Kletterparadies Burg Ruzica

Ein dicker Slawonien-Tipp ist die Burg Ruzica, ein Schloss aus längst vergangenen Tagen, welches sich am Fuße der Stadt Orahovica befindet. Das Auto kannst Du am See Orahovacko jezero lassen und die 850 Meter (inklusive circa 130 Höhenmetern) zu Fuß angehen.

Vor Ort gibt es ein Kletterparadies der ganz besonderen Sorte, denn Schloss Ruzica ist der größte Burgkomplex Slawoniens und muss sich auch im gesamten Land keineswegs verstecken.

Beim Klettern sollte man aber stets konzentriert bleiben, denn an einigen Ecken endet der Weg unerwartet mit einem locker fünf bis sechs Meter tiefen Abhang.

Jankovac – Zentrum des Geoparks

Das Zentrum des Naturparks ist Jankovac, wo sich Wanderer und sonstige Naturliebhaber treffen, um die Natur zu erkunden. Unweit entfernt befindet sich der See Izletište Jankovac, der aufgrund des grünlich schimmernden Wassers besonders schön ist. Wenn Du möchtest, kannst Du mit dem Kajak eine Runde auf dem See drehen – zumindest nach Corona.

Skakavac Wasserfall & Jankovac Erholungszentrum

Trotz der Pandemie war Jankovac als Zentrum des Naturparks Papuk voll mit Einheimischen, welche die Natur genossen, auf den Wiesen grillten oder mit den Kindern spielten, während die Boardwalks in Kopački rit quasi leer blieben.

Skakavac Wasserfall im Geopark Papuk
Der Skakavac-Wasserfall in Jankovac

Ein kleiner Rund-Wanderweg (mit einer Länge von nur rund zehn Minuten zu Fuß) bringt Dich zum Skakavac Wasserfall (Achtung, in Bosnien gibt es einen Namensvetter!), in einer der schönsten Ecken des Papuk-Naturparks. Auffällig: in Jankovac wurde erstmals ein Obolus für das Parken verlangt, ansonsten bleiben Eintrittsgelder in Slawonien eine Ausnahme.

Virovitica Schloss Pejačević

Meine Reise durch Slawonien endet in Virovitica – und dies in mehrerlei Hinsicht. Einerseits geographisch und andererseits, da mein Auto den Dienst quittierte und aus geplanten neun Stunden Heimreise locker 50 wurden.

Schloss Pejacevic in Virovitica
Schloss Pejačević in Virovitica

Den Schlussakkord setzt dennoch das kleine Städtchen mit etwa 22.000 Einwohnern, denn Schloss Pejačević verdient die neugierigen Blicke, auch wenn die Farbwahl des Gebäudes mit den auffälligen Pink-Tönen reichlich ungewöhnlich ausfällt. Das im Barockstil erbaute Gebäude verdeutlicht ein letztes Mal den Einfluss der Habsburger in Slawonien in früheren Jahrhunderten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.