Piazzo de Ferrari Genua
Städtereisen

Genua Tipps: Auf der Spur von Christoph Kolumbus

Ist Genua wirklich einen Tipp wert? Weltberühmte Sehenswürdigkeiten lassen sich in weit weniger als 500 Kilometer Entfernung von Liguriens Hauptstadt in Rom, Mailand, Florenz, Venedig oder Verona entdecken.

Genua hingegen gilt als eher graue Stadt und doch fällt es nicht schwer zu begründen, warum Genua sehenswert ist. Die Erkundung der Stadt ist auch eine Reise auf den Spuren von Christoph Kolumbus.

In diesem Artikel erfährst Du auf Globushopper zu Genua heiße Tipps zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, einen Blick hinter die Fassaden und eine ehrliche Meinung nach meinem Städtetrip.

Kommt mit mir in eine bei Touristen zu unrecht wenig beachtete Gegend.

Genuas Highlight & Wahrzeichen: Der Leuchtturm

Genua Leuchtturm
Lanterna – Genuas berühmter Leuchtturm

Torre della Lanterna di Genova – so ist die italienische Bezeichnung für das Wahrzeichen von Genua im Westen der Hafenstadt, die knapp 580.000 Menschen als Heimat bezeichnen.

Mit 76 Metern ist der Turm auf dem Hügel San Benigno (insgesamt 171 Meter über dem Meeresspiegel) der höchste Leuchtturm Europas und bis heute im Einsatz.

Wer sich zu Fuß zu dem Bauwerk begibt, welches auch als Namensgeber des Fußball-Stadtderbys zwischen Genoa CFC und Sampdoria fungiert, der erkennt frühzeitig, dass der Leuchtturm zu den Genua-Tipps gehört, welche die Einheimischen Touristen besonders schmackhaft machen wollen.

Lanterna di Genova: Infos & Eintrittspreis

  • Eintrittspreis Lanterna di Genova: 6€
  • Höhe: 76 Meter (höchster Leuchtturm Europas)
  • Alter: 1128 erbaut, 1506 zerstört und 1543 erneuert

Vom Zentrum der Stadt kommend, führt ein Holzweg am Rande des Meeres auf den Hügel zur ursprünglich 1128 erbauten Sehenswürdigkeit Genuas. Nach einem feindlichen Angriff in 1506 wurde der Leuchtturm 1543 wieder aufgebaut und ist inzwischen für Besucher geöffnet. Allerdings dürfen Touristen nur bis zur mittleren Aussichtsplattform.

Das Genua-Leuchtturm-Ticket kostet 6€ und ist offiziell ein Triple-Paket, denn es ermöglicht den Besuch des nebenan angepflanzten Gartenbereichs, des Museums und den Aufstieg im Inneren des Leuchtturmes. Zugegeben, die Dreiteilung kann fast nur aus Marketingzwecken erfolgen.

Das Geburtshaus von Kolumbus – Genua-Tipp oder Fake?

Cristoforo Colombo ist der mit weiten Abstand bekannteste ehemalige Einwohner der Stadt. Aus diesem Grund gilt das Geburtshaus des weltberühmten Seefahrers als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Genua.

Das kleine Haus befindet sich unweit der Porto Soprana, einem ehemaligen Stadttor. Ohne die zwei Fahnen, die an der Fassade von Christoph Kolumbus‘ Geburtshaus wehen, würde man unwissend wohl schnell den Blick in Richtung Stadttor erheben.

Wurde Kolumbus hier wirklich geboren?

  • Nachbau aus dem 19. Jahrhundert nach vorheriger Zerstörung
  • Geburt von Kolumbus an diesem Ort ist nicht zweifelsfrei bewiesen
  • Der Entdecker Amerikas gilt als Sohn der Stadt Genua
  • Einheimische sprechen stolz vom Welterkunder
Kolumbus Geburtshaus - ein wichtiger Genua Tipp
Das angebliche Geburtshaus des Amerika-Entdeckers

Ein Blick in das Innere des Geburtshauses ist am Wochenende sowie an Freitagen gegen Eintritt möglich.

Auch wenn Genua stolz auf den Sohn der Stadt ist, sei erwähnt, dass das Haus nur ein Nachbau aus dem 19. Jahrhundert nach vorheriger Zerstörung ist und zudem nicht zweifelsfrei bewiesen ist, dass Kolumbus tatsächlich im La Casa di Colombo geboren wurde.

Genuas Sehenswürdigkeiten am Hafen Porto Antico

Wer die Sehenswürdigkeiten von Genua und das Stadtbild in den 1980er Jahren besuchte, der wird speziell die Hafengegend kaum wiedererkennen. Als sich die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus 1992 zum 500. Mal jährte, wurde anlässlich des Sohnes der Stadt die Hafenmeile vom Stararchitekten Renzo Piano komplett neu gestaltet.

Schiff am Hafen des Port Antico
Port Antico – der Hafen Genuas

Es ist keiner der geheimeren Tipps zu Genua, am alten Hafen den Puls der Stadt einzuatmen oder den Sprung ins Nachtleben zu wagen. Inzwischen gibt es unweit des Hafens Spielplätze, auf denen Familien mit ihren Kindern klettern oder gegen den Ball treten. Zudem lädt die Hafengegend zu Spaziergängen ein.

Palazzo San Giorgio & Mega-Aquarium

Besonders sehenswert unweit von Genuas Hafen ist der Palazzo San Giorgio, ein Palast aus dem Jahr 1260. Wer einen Blick über die Gegend genießen möchte, kann sich am Kran BIGO mit einem Panoramaaufzug auf etwa 40 Meter Höhe ziehen lassen.

Weniger Adrenalin ist für den Besuch des zweitgrößten Aquariums in Europa direkt am Hafen nötig. Dafür ist der Eintritt mit 26 Euro nicht gerade billig. Das Kombiticket inklusive Panoramaaufzug und Biosphera-Kugel (15 Meter Durchmesser) kostet 44€.

Genua Aquarium: Infos & Eintritt

  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:00 bis 20:00 Uhr, Sa/So 8:30 bis 21:00 Uhr
  • Eintritt: 26€ für Erwachsene
  • zweitgrößtes Aquarium Europas
Palazzo San Giorgio
Palazzo San Giorgio im Sonnenschein

Die heißesten Genua-Tipps im Stadtzentrum

Nachdem sich sowohl Leuchtturm als auch Hafen wenig überraschend in Wassernähe befanden, biegen wir nun tiefer in das Stadtzentrum ein.

Das berühmteste Gotteshaus im katholisch geprägten Genua ist die Kirche San Lorenzo. Die Marmorsäulen und zwei am Rande hockende Löwen machen die Kirche unverwechselbar.

Der romanische Baustil aus dem 12. Jahrhundert ist inzwischen aber nicht mehr vollends zu erkennen.

San Lorenzo Kirche in Genua
San Lorenzo Kirche mit Marmorsäulen

Wer an der Kirche vorbeikommt, sollte unbedingt auch dem nur einige Meter entfernten Piazza de Ferrari – dem zentralen Platz der Stadt – einen Abstecher widmen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Villa del Principe (Denkmal Liguriens)
  • Palazzo Rosso & Palazzo Doria-Tursi
  • Biosphera-Kugel
  • Castello Mackenzie
  • Stadio Luigi Ferraris

Ein Abstecher ins Mackenzie Castle ist ähnlich interessant, zumal in der Nähe ein herrlicher Blick aus der Höhe auf die Stadtausläufer hinter dem Fluss Bisagno in das Auge springt. Besonders Fußballfans ist während oder vor der Austragung von Partien im Stadio Luigi Ferraris die Ecke empfohlen – speziell bei Flutlichtpartien.

Mein Fazit: Genua ist heißer als du denkst!

Auch wenn zwei Tage genügen, um in Genua die wichtigsten Tipps zu erkunden, ist die Hafenstadt wesentlich interessanter als der durchwachsene Ruf.

Die Hafenstadt putzt sich immer mehr für Touristen heraus und ich möchte gern meinen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Liguriens Hauptstadt bei Reisenden attraktiver wird.

Horror: Der Brückeneinsturz von 2018

Auch wenn Genua mit weit angenehmeren Dingen in Verbindung gebracht werden sollte, als beispielsweise mit dem schockierenden Brückeneinsturz einige Kilometer entfernt, der am 14. August 2018 43 Menschen das Leben kostete, lässt sich jedoch nicht verschweigen, dass die Bezeichnung als graue Stadt nicht völlig aus der Luft gegriffen ist.

Das von einigen Brücken seit Jahren tropfende Schmutzwasser beispielsweise fällt beim Spaziergang zu Genuas weltberühmten Leuchtturm sofort ins Auge und vermutlich fehlt das Geld für manch nötige Schönheitsreparatur.

Hast du die Sehenswürdigkeiten von Genua bereist und weitere Tipps im petto? Dann nutze doch die Kommentarfunktion weiter unten und erzähle uns davon.

Wer ein Herz für unterschätzte Orte hat, dem sei beispielsweise der Artikel zu einem Städtetip nach Zagreb empfohlen.

Genua Q&A: Ausflüge, Nachtleben & mehr

Wo ist der schönste Strand in der Nähe von Genua?

Im Sommer machen die Einheimischen von Genua Ausflüge an schöne Strände westlich der Stadt. Besonders beliebt ist der Bagni Vittoria Beach, den man mit dem Auto nach circa einer Stunde Fahrt erreicht.

Genua-Tipps für Nightlife & Bars?

Im Gegensatz zu vielen deutschen Bars, liebt der Italiener auch unter der Woche längere Restaurant- und Barbesuche. Stilecht solltest du eine der Wein-Bars aufsuchen, die in der Regel bis 1:00 Uhr geöffnet haben.

Am Wochenende erfolgt die Sperrstunde gegen 2:00 Uhr und damit eher als in Deutschland bekannt. Die bekanntesten Diskotheken & Bars in Genua befinden sich in der Altstadt unweit des Piazza di San Donato.

Wie viele Tage sollte ich für Genuas Sehenswürdigkeiten einplanen?

Wer allein die Highlights der Hafenstadt erkunden und ein klein wenig in die Stadt eintauchen möchte, der sollte circa 2 Tage für Genua einplanen. Eine längere Städtereise lohnt sich, wenn Ausflüge in die Umgebung angedacht sind.

Wann ist die beste Reisezeit für Genua?

Ligurieren liegt im nördlicheren Italien und ist daher zwar wärmer als Deutschland, aber nicht mit Sizilien oder Sardinien vergleichbar. Im Falle eines geplanten Badeurlaubs in der Umgebung sind Juni, Juli oder August ins Auge zu fassen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + sechs =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.