Groundhopping Fußball- & Stadionberichte

Für Millionen Menschen ist Fußball die schönste Nebensache der Welt. Andere halten dies für maßlos untertrieben. Während das runde Leder zwischen die Pfosten fliegt, wird teils spürbarer deutlich, wie Menschen tatsächlich empfinden, als an drei oder vier Reisetagen.

Das Fußballstadion ist einer von wenigen Orten, an denen alle Menschen wirklich gleich sind. Der Banker steht neben dem Arbeitssuchenden, Studenten singen mit Rentnern im Arm ihre Mannschaft zum Sieg und alle gesellschaftlichen Gepflogenheiten verlieren für 90 Minuten ihren Zwang.

Wer es wie ich erlebte, wie in Abu Dhabi die Scheichs den Gästemob aus Thailand mit wüsten Schimpftiraden aufs Korn nahmen, in Kambodscha ein Orkan an Menschenmassen das fast in doppelter Kapazität gefüllte Stadion erbeben ließ und in Belgrad Bengalfackeln die Nacht buchstäblich zum Tag machten, der wird die Faszination Fußball selbst ohne Begeisterung für den Sport an sich kaum leugnen kann.

Groundhopping ist die vielleicht beste Möglichkeit, um die Gepflogenheiten eines Landes in kürzester Zeit aufzusaugen.

Fernab aller gesellschaftlichen Phänomene sei aber doch erwähnt, dass ich zur merkwürdigen Spezies an Menschen gehöre, die sich auch einmal nur für ein Fußballspiel eine ganze Nacht ins Auto setzt, schon fast in sich zusammenfallende Tribünen jederzeit seelenlosen Neubauten vorzieht und eine gewisse Affinität für Ultragruppierungen auf dem gesamten Erdball kaum leugnen kann.

Entsprechend überrascht es kaum, dass dieser Reiseblog keinen vollständigen Bogen um das Hobby Groundhopping macht.

Zahlreiche interessante Erlebnisse und Groundhopping Tipps zu verschiedensten Ländern lassen sich in den verlinkten Beiträgen finden.