Vietnam Reiseberichte
Asien

Vietnam: Reiseberichte & Tipps

Einmal Millionär sein – in Vietnam ist das möglich. Allerdings hat der Staat am Südchinesischen Meer noch viel mehr zu bieten, wie nachfolgende Vietnam-Reiseberichte zeigen.

Alle Reiseberichte aus Vietnam

Vietnam – Infos & Überblick

Landschaft, Geschichte, Kultur & Strände – Vietnam überzeugt in jeglicher Hinsicht. Es ist das Land, welches im Krieg den Vereinigten Staaten wohl mehr Schweißperlen auf die Stirn getrieben hat, als jede andere Nation.

Die Vietnamesen feiern sich dafür bis heute. Noch mehr zelebriert wird nur Ho Chi Minh, dessen Mausoleum zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Vietnam gehört. Es befindet sich im Norden des Landes in der Hauptstadt Hanoi.

Das wirtschaftliche Zentrum Vietnams befindet sich hingegen in Saigon. Oh Verzeihung, natürlich Ho-Chi-Minh-Stadt. 1976 wurde die größte Stadt des Landes zu Ehren von Onkel Ho offiziell umbenannt.

Endlose Nord-Süd-Ausprägung

Von Nord nach Süd zieht sich Vietnam über rund 2.000 Kilometer. Die beiden genannten Städte trennen circa 1.500 Kilometer und die kürzeste Landstrecke verläuft durch Laos und an der Grenze zu Thailand.

Allgemein gilt, dass im Norden Vietnams die Highlights aus touristischer Sicht warten, während die Inseln im Süden schönere Strände besitzen und zur Entspannung einladen.

Einen Klassiker hat bereits der einleitende Satz des Artikels verraten. Der Umrechnungskurs der Vietnamesischen Dong in Euro führt dazu, dass Touristen auf einem Schlag am Geldautomaten zum Millionär werden können. Dazu reicht der Tausch oder die Abhebung von knapp unter 40 Euro in die einheimische Währung.

Zahlen & Fakten – Vietnam kurz vorgestellt

Information
Ausprägung
HauptstadtHanoi
Einwohner95.546.000
Fläche331.690 km2
WährungVietnamesischer Dong
Sprachevietnamesisch
BIP / Einwohner3.416 $
Beste Reisezeitregionsabhängig
Visum für Deutsche?ab 14 Tagen notwendig
Beliebtestes ReisezielInseln, Halong-Bucht

Anreise: Wie komme ich nach Vietnam?

Natürlich kommt für die Anreise in den Vietnam aus den heimischen Gefilden nur das Flugzeug infrage. Da es zwischen Deutschland und Vietnam keine Direktflüge gibt, ist die Suche nach einem optimalen Drehkreuz interessant, um die Anreisezeit kurz zu halten.

Flugzeug: Oft sind Bangkok oder Kuala Lumpur Zwischenstationen bei der Anreise in den Vietnam. Nicht selten ist aber die Anreise über Peking mit chinesischen Airlines eine preiswerte Alternative.

Die wichtigsten Airports in Vietnam

  • Hanoi (HAN)
  • Ho-Chi-Minh (SGN)

Bus: Aus den Nachbarländern wie Laos oder Thailand fahren auch Busse in verschiedene größere Städte Vietnams.

Auto / Roller: Wichtiger Vietnam-Tipp:Bitte komm nie auf die Idee, Dir in Vietnam einen Mietwagen zu nehmen. In größeren Orten wirst Du vollständig verzweifeln, denn am Südchinesischen Meer fährt man Roller.

Du kannst meist für 5 Euro und weniger einen Roller mieten oder bei einem längeren Aufenthalt ab 150 Euro einen Kauf wagen. Am letzten Reisetag bekommt man den Roller recht schnell wieder verscherbelt.

Nahverkehr in Vietnam

Entsprechend fällt der Nahverkehr in Vietnam aus. Die meisten Taxis sind ebenfalls Roller. Busse fahren zwar in den Innenstädten, sind aber nicht das bevorzugte Fortbewegungsmittel.

Züge zwischen größeren Städten und Fernbusse geben aber die Möglichkeit, ohne Flieger in entfernte Teile des Landes weiterzureisen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Vietnams Sehenswürdigkeiten im Norden des Landes sind international besonders in den Fokus geraten. Die Halong-Bucht mit den riesigen Kalksteinfelsen im Meer wurde sogar zu einem der sieben Weltwundern der Natur ernannt.

Zudem sind die typischen Reisfelder in Sapa genauso interessant wie ein Städtetrip nach Hanoi, wo das Mausoleum von Ho Chi Minh, der Literaturtempel, die aktuell nicht zugängliche Train Street und weitere Highlights warten.

Mein Vietnam-Tipp im Norden des Landes ist jedoch eindeutig die Region Ninh Binh, auch als Trockene Halong-Bucht bekannt. Unweit von Tam Coc gibt es quasi die Halong-Bucht noch einmal, aber dafür nicht im Wasser. Kalksteinfelsen & Reisefelder erzeugen von Aussichtsplattformen einen unvergesslichen Anblick.

Übrigens ist die Trockene Halong-Bucht nicht in jeglicher Hinsicht dem Namen entsprechend. Unweit der Stadt Ninh Binh lassen sich diverse Bootstouren unternehmen, bei denen Du durch die Höhlen riesiger Felsen fährst.

Vietnam: Highlights des Landes

  • Halong-Bucht
  • Ninh Binh (Trockene Halong-Bucht)
  • Sapa
  • Strände in Süd-Vietnam
  • Ban-Gioc-Detian-Wasserfälle
  • Goldene Brücke Da Nang
  • Tempel My Son

Auch wenn Cat Ba trotz der Umstellung auf den Massentourismus noch immer eine sehr schöne Insel ist, ist die Zeit der geheimen Traumstrände vergangen. Die schönsten Strände Vietnams lassen sich daher im Süden finden.

Gleiches gilt für einige interessante Sehenswürdigkeiten in Vietnam, auch wenn die Dichte an Highlights an der chinesischen Grenze größer ist. Die Goldene Brücke mit den übergroßen Händen in Da Nang ist ähnlich interessant wie der Tempel My Son.

Die schönsten Wasserfälle des Landes – die Ban-Gioc-Detian-Fälle sind hingegen wieder ganz weit im Norden als Sehenswürdigkeit Vietnams auf der Karte markiert.

Vietnam Tipps für Deine Reise

Visum, beste Reisezeit & Co. sind heiße Themen bei der Reiseplanung für Vietnam. Tipps findest Du dazu im Q&A-Sektor dieses Artikels!

Was ist die beste Reisezeit für Vietnam?

In einem Land von fast 2.000 Kilometer Länge wie in Vietnam ist die beste Reisezeit nicht einfach zu bestimmen. Der Norden ist in den Sommermonaten gut zu bereisen, auch wenn es speziell in der Trockenen Halong-Bucht enorm heiß werden kann.

Strandurlaube im Süden bieten sich eher im europäischen Winter an, da zwischen Mai und November an jedem zweiten Tag mit Regenschauern zu rechnen ist. Grundsätzlich ist Vietnam aber ganzjährig bereisbar.

Verständigung in Vietnam – Welche Sprachen werden gesprochen?

Südostasien ist bei Touristen derart beliebt, dass die Einheimischen, die mit dem Tourismus Geld verdienen, keine andere Chance haben, als die Weltsprache Englisch ein wenig zu lernen. Entsprechend hast Du in den touristischen Regionen Vietnams keine Probleme, Dich auf Englisch zu verständigen.

Visum & Einreise in Vietnam

Um ein Visum für Vietnam muss sich nur Gedanken machen, wer länger als 14 Tage im Land bleiben möchte. Für zwei Wochen genehmigt die Nation die visafreie Einreise in den Vietnam aus touristischen Hintergründen.

Entsprechend nutzen viele Reisende den Vietnam Visa-Trick, nach zwei Wochen Vietnam eine kurze Zeit in Laos zu verbringen, um im Anschluss erneut einzureisen.

Neue Reiseinfos zu Vietnam hat das Auswärtige Amt!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + neunzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.