Titanic Belfast Steuer der Nomadic
Städtereisen

Belfast: Tipps & Sehenswürdigkeiten der Titanic-Stadt

Einmal den Charme Belfasts samt Tipps zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten so originalgetreu wie möglich, bitte! Dieses Wunsch hätte ich nicht zu deutlich aussprechen dürfen, denn er wurde eiskalt erfüllt. Was dies auf der Insel bedeutet, lässt sich denken: Regenwetter!

So fiel mein Städtetrip in die Hauptstadt Nordirlands zwar nicht vollständig ins Wasser, doch ein voller Tag stand im Schatten des Regens. Irgendwie authentisch, schlussendlich aber auch frustrierend, wenn gleich manch Belfast-Tipp kein gutes Wetter benötigt.

Letztendlich bin ich dankbar, dass die Zeiten außerhalb der Stadtgrenzen an anderen Tagen die Sonne gepachtet hatten. Mehr dazu liest Du in meinem Artikel zu den 5 Orten, die man in Nordirland gesehen haben muss.

Hier steht zunächst Belfast im Fokus, denn für mich als Titanic-Liebhaber hat die Stadt einen ganz besonderen Wert.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Belfast

Belfasts Sehenswürdigkeiten & meine Tipps basieren stark auf historischen Thematiken wie dem Untergang der Titanic auf der ersten großen Fahrt und dem Konflikt sowie der Trennung der Länder auf der irischen Insel.

Tritt ein in die nordirische Hauptstadt!

Belfast Titanic Experience

Kaum eine Stadt ist berühmter als Belfast für den Schiffbau. Harland & Wolff fertigten das bis 1912 größte erbaute Passagierschiff, welches ab der Indienstnahme am 2. April 1912 keine zwei Wochen stolz über die Weltmeere schippern sollte.

Nomadic Belfast
Nomadic, das kleine Schwesterschiff der Titanic

Das Titanic-Mysterium erzeugte in den vergangenen Jahrzehnten einen riesigen Hype. Die Menschen interessieren sich auch etwa 110 Jahre nach der verhängnisvollen Kollision mit dem Eisberg noch für die Titanic – verstärkt durch zahlreiche Originalteile, die bei der Reise auf den Meeresgrund geborgen wurden.

Titanic Experience zeigt geborgene Originalteile

Nicht ohne Grund spielt die Geige bis in die letzten Sekunden im Hollywood-Streifen, denn Wallace Hartley soll auch in den Morgenstunden jenes 15. Aprils bis zum Schluss gespielt haben. Sein Musikinstrument wurde später für einen Millionenbetrag versteigert.

Titanic Experience zeigt einige Originalteile und endlose Nachbauten der Kabinen. Das Museum verharmlost nicht die enormen Unterschiede zwischen den verschiedenen Klassen, die bereits im bekannten Film ausgiebig thematisiert wurden.

Belfast Titanic Experience ist ein Must-Do beim Besuch Nordirlands. Daran kann auch der verhältnismäßig hohe Preis nichts ändern. Das Museum erstreckt sich über zahlreiche Etagen, mit einer Fläche des 200-Fachen einer üblichen 2-Raum-Wohnung und zudem kannst Du auf der SS Nomadic umherlaufen und den riesigen Eisberg erblicken.

Belfast City Hall & Titanic-Memorial

Der Einklang zwischen Belfast und der Titanic kann einfach nicht geleugnet werden, denn auch das vielleicht eindrucksvollste Gebäude neben dem globigen Titanic Experience-Komplex, der zum 100. Jahrestag des Untergangs eröffnet wurde, hat wieder eine Anlehnung an das berühmteste Schiff der Welt.

Belfast City Hall
Belfast City Hall mit Titanic Memorial

Die Belfast City Hall zählt zu den Sehenswürdigkeiten, die durchaus als echter Prunkbau durchgehen, dabei waren weniger als 400.000 Pfund Anfang des 20. Jahrhunderts nötig, um den Bau fertigzustellen. Die Kaufkraft dieses Geldbetrags lag aber bekanntlich noch viel höher als in heutigen Tagen.

Das Rathaus mit Marmor-Räumen

City Hall klingt eher nach einer Konzerthalle, doch stellt es das noble Rathaus einer Stadt, die erst knapp 20 Jahre vor der Fertigstellung des Gebäudes als echte Stadt etabliert wurde.

Im prunkvollen Garten vor den markanten grünen Kuppeln und Türmen aus Kupfer steht das Titanic-Memorial, welches an die Verstorbenen bei der Schiffskatastrophe erinnert. Im Inneren des Gebäudes sind einige Säle mit Marmor verziert.

Bei wichtigen politischen oder gesellschaftlichen Ereignissen wird das Gebäude in einem bestimmten Farbton angestrahlt. Beispielsweise scheint es zum irischen St. Patrick’s Day stets in einem saftigen Grün.

Grand Opera House

Wie das Rathaus im Zentrum der Stadt befindet sich das Grand Opera House. In Belfast sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar, da die Stadt nicht die Dimension einer Metropole besitzt. Mit knapp über 300.000 Einwohnern ist der Stolz der Schifffahrt nur minimal größer als meine Heimatstadt Chemnitz.

Grand Opera House in Belfast
Grand Opera House von Belfast

Wie die Belfaster City Hall stammt auch das Theater aus der Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg und wurde von Frank Matcham entworfen. Der zählte zu seiner Zeit zu den profiliertesten Theater-Architekten. Die Verzierungen an das Fassade sowie die kleinen Balkone erzeugen wie der rote Farbton einen enormen Kontrast zur City Hall.

St. George’s Markt

Der St. George’s Markt befindet sich im Osten des Stadtzentrums – unweit entfernt vom Fluss Lagan, der überquert werden muss, um das Titanic-Quarter zu erreichen. Einst hatte der Markt keine übergeordnete Bedeutung, denn Einkaufsmöglichkeiten hatten Einheimische an vielen Ecken der Stadt.

Inzwischen ist er aber der letzte Markt im äußerlich viktorianischen Stil und unverändert Einkaufsort der Locals. Im Gegensatz zu vielen orientalischen Märkten kann man aber nicht nur Obst, Gemüse und Gewürze kaufen, sondern die Produktpalette ist wesentlich größer. Selbstverständlich steht reichlich Fisch zur Auswahl und oft gibt es Live Musik.

Im St. George’s Markt wimmelt es am Wochenende. Das irische Lebensgefühl ist hier besonders gut zu erleben.

Albert Memorial Clock Tower

Na steht denn hier Big Ben? Nein, denn einerseits wird der Besserwisser schon auf die Korrektur hoffen, dass mit Big Ben nur die Glocke des berühmten Londoner Gebäudes gemeint ist. Andererseits ist nur der äußerliche Anschein des Albert Memorial Clock Tower mit dem Londoner Uhrenturm vergleichbar.

Alber Memorial Clock Tower
Nein, nicht der Glockenturm rund um Big Ben…

Dabei ist der Belfaster Clock Tower ähnlich sehenswert wie der große Bruder in der Hauptstadt Großbritanniens. Mit einer Höhe von rund 34 Metern war er einst eines der wichtigsten Bauwerke der Region, da der Uhrenturm im Gegensatz zu City Hall, Opera House und weiteren Belfaster Sehenswürdigkeiten einige Jahrzehnte eher erbaut wurde.

Das Albert Memorial wurde nach dem Tod von Prinz Albert (Gatte von Königin Victoria) zwischen 1865 und 1870 erbaut und wird fast jedem Touristen ins Auge springen, der sich auf den eigenen Beinen vom Stadtzentrum in Richtung Titanic-Quarter aufmacht.

Kleine Vorfreude: Wer den Albert Memorial Clock Tower sieht, der hat den Löwenanteil der Strecke zum Titanic-Museum geschafft.

Belfast Castle, McArts-Fort & Cave Hill

Kleine Gewissensbisse kann ich nicht leugnen, denn eigentlich möchte ich wie üblich auch in Belfast nur zu Sehenswürdigkeiten meine Empfehlung aussprechen, die ich tatsächlich besuchte. Das Schloss, der 370 Meter hohe Berg Cave Hill mit dem McArts-Fort gehört aufgrund des anhaltenden Regenwetters jedoch nicht hinzu.

Dass das Belfaster Schloss sehenswert ist, zeigen die Weiten des Internets, sodass es schon ein wenig frustrierend ist, dass der Besuch an mir vorbeiging. Gleiches gilt zumindest mit kleinen Einschränkungen für den Cave Hill, von dem aus man eine schicke Aussicht auf die rund fünf Meilen entfernt liegende Stadt hat.

Die Festung McArts-Fort ist kaum erhalten und daher weniger interessant.

Belfast Free Walking Tour

Wie inzwischen in fast jeder größeren Stadt gibt es auch in Belfast die Möglichkeit, an einer Free Walking Tour teilzunehmen. Die Spaziergänge starten gegenüber der City Hall und sind offiziell kostenfrei. Allerdings erhalten die Guides von der Stadt kein Geld und sind daher auf die Spenden der Teilnehmer angewiesen.

Der Start der Belfaster Free Walking Tour schwankt je nach Jahreszeit. Alle Informationen lassen sich auf der offiziellen Website finden. Der Treffpunkt lässt sich dafür leicht finden, denn der gelbe Regenschirme mit der Aufschrift Free Walking Tour ist leicht zu erkennen.

Interessant ist die Belfast Walking Tour speziell für Touristen und Reisende, die ein Geschichtsinteresse mitbringen sowie mehr über die Geschichte der Stadt und die Konflikte mit Irland erfahren wollen.

Belfast Kathedrale (St. Anne's Cathedral)
St. Anne’s Kathedrale

Tipps für die Anreise nach Belfast

Bleibt die Frage: Wie kann ich günstig nach Belfast reisen? Während in europäischen Metropolen Billigflieger leicht zu entern sind, ist die Anreise nach Belfast etwas komplizierter, wenn das Geldsäckchen kein zu großes Loch erhalten soll.

  • Flugzeug: Wer Nordirland beziehungsweise Belfast als Hauptziel der Reise ansieht, der wird natürlich mit dem Flieger anreisen. Belfast-Anreise-Tipp: Bei der Flugsuche sollte Dublin unbedingt neben dem Zielort im Fokus stehen, da der deutlich größere Flughafen von einfacheren Airlines angeflogen wird und daher ein Schnäppchen viel wahrscheinlicher ist
  • Bus & Fähre ab Glasgow: Einige Busunternehmen bieten die Strecke Glasgow ↔ Belfast täglich an. Die Kosten liegen bei etwa 25 Pfund und darin ist das Ticket für die Fähre inkludiert.
  • Fähre ab Liverpool: Fähren ab Liverpool fahren wesentlich länger (fast 8 Stunden), sodass man mit einer Zugreise über Glasgow kaum mehr Zeit benötigt, aber eine weitere Stadt in die Reise einbauen kann.
The Oval Belfast
Eines der historisch interessantesten und schönsten Fußballstadien der Welt

Weitere Belfast-Tipps im Überblick

  • Ulster Museum & Botanischer Garten (11 Kilometer außerhalb der Stadt)
  • Belfast Peace Line & Street Art
  • Belfast Kathedrale (St. Anne’s Cathedral)
  • Crumlin Road Goal (Gefängnis)
  • The Oval (historisch geprägtes Fußballstadion, siehe obiges Foto)

Wo die Titanic hätte hinfahren können…

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.