Groundhopping Statistik
Groundhopping

Groundhopping Statistik erfassen: von Europlan bis zur Excel-Liste

Groundhopping-Statistiken, der Schwanzvergleich unter Fußballreisenden! Alljährlich werden die Social Media-Accounts kurz vor Silvester mit allerlei Stats von Hinz und Kunz geflutet. „Höher, schneller, weiter“, so das Motto, zumindest bei vielen Groundhoppern.

Zugegeben, ich liebe Statistiken und auch eine gewisse Komplettierungssehnsucht kann ich nicht leugnen. Doch der Vergleich, wer denn nun der vermeintlich Babo ist, erscheint nur selten sinnvoll.

5 Möglichkeiten, Ground-Statistiken zu erfassen

Zu unterschiedlich die Interessen: Sportplatzgraupel, Länderpunktjagd und Fußball am Rande von Reisen liefern zu große Unterschiede. Abgesehen davon sollte unser aller Hobby doch einfach nur Spaß machen, egal, ob es nun 350 besuchte Kicks im Jahr sind oder doch nur 20.

Da Ground-Statistiken zwar vielleicht nicht das Salz der Suppe sind, wohl aber eine wertvoll zu betrachtende Zutat, möchte ich Neulingen doch vorstellen, welche Optionen zur Erfassung gemachter Grounds es gibt – mit den üblichen Vor- und Nachteilen.

Futbology – der Dorn im Augen diverser Groundhopper

Achja, die Hassliebe Groundhopping-App – heutzutage besser bekannt als Futbology. Die Norweger im Hintergrund sind bei Fußballreisenden nicht sonderlich beliebt, bewegt sich die App doch immer weiter von der ehemaligen Zielgruppe weg.

Einst stand der Groundhopper im Fokus, heute sind es eher die ganz normalen Stadiongänger bei ihrem Lieblingsverein. Klar, es ist unfassbar einfach die gemachten Grounds in der App zu speichern, im Stadion selbst sogar mit nur einem Klick.

Wer das Hobby aber aktiver betreibt, der wird schnell an Grenzen stoßen. Beispielsweise wehren sich die App-Entwickler deutlich dagegen, Nebenplätze aufzunehmen. Und dann wären da ja die vielen fehlenden unterklassigen Ligen (auch wenn kürzlich in DE bis Liga 11 aufgestockt wurde). Dorfplatzhopper vermeiden Futbology. Ein kleines Beispiel: laut Europlan gibt es in Luxemburg circa 170 Grounds, Futbology hat nicht einmal 20 angelegt. Auch die 2. Liga Aserbaidschans ist schon nicht mehr vorhanden.

Da ich mich vorwiegend in den Profiligen aufhalte, habe ich einen Account in der Groundhopping-App, nicht zuletzt, da die Umkreissuche schon eine nette Option ist, doch alle gekreuzten Stadien sind selbst für mich nicht verfügbar.

Europlan – die Nummer 1 unter Groundhoppern

Mein klarer Favorit und das absolute Gegenteil von Futbology ist Europlan. Das Team hinter App und Seite trägt den Fußball tatsächlich ganz tief im Herzen. Europlan ist nicht kommerziell orientiert. Im News-Sektor haut das Team immer mal wieder interessante Infos zu selten bespielten Stadien raus.

Zudem wurden inzwischen bereits über 85.000 Grounds weltweit aufgenommen – Tendenz immer weiter steigend. Netter Vorteil: kein angefragtes Stadion wird abgelehnt und das Bilderarchiv ist die klare Nummer 1 im Web.

Die Europlan-App gehört somit bei jedem Groundhopper auf das Smartphone – der Download erfolgt übrigens über die Website und nicht den Play-Store.

Groundhopping-Informer

Ach, die gute alte Zeit. Was war das doch früher für ein Feiertag, als das Adressverzeichnis des Weltfußballs einmal jährlich im Briefkasten lag und die immer wieder neue Kreuz-Kritzelei beginnen konnte.

Natürlich hat der Groundhopping-Informer inzwischen ausgedient, obwohl das Heft früher Kultstatus genoss. Glaubt ihr nicht? Dann folgende Story: Ein in Hoppingkreisen nicht gänzlich unbekannter Mann hatte bis vor einigen Jahren sogar die selbstauferlegte Regelung für sich getroffen, dass ein Ground nur dann zählbar ist, wenn nach der Partie das Kreuzchen im aktuellen Informer gesetzt werden kann. Nebenplätze oder sonstige Grounds, die nicht aufgeführt waren, fuhr der Kollege also gar nicht erst an.

Nur am Rande sei erwähnt, dass ich diese Zählweise hier keineswegs als Belustigung erwähne. Jeder ist frei in Zählweise & Groundhopping-Statistikerfassung. Punkt.

Excel-Liste – ja, es gibt sie noch…

Noch ein Stückchen älter, dafür bis heute aktuell, sind die Excel-Listen diverser Groundhopper, auch wenn diese einen halt nicht automatisch davor warnen, dass man den geplanten holländischen Erstligisten bereits gemacht hat. Grüße gehen an dieser Stelle raus an den Graupelmeister aus meiner Heimatstadt!

Mit etwas Geschick liefert solch eine Excel-Groundhopping-Statistik halt doch alle Stats, die auch obige Apps beherrschen, nur, dass ausschließlich jeder Ground Platz im Dokument findet und wahlweise die verrücktesten Statistiken rausgezogen werden können: Auslandsquote, Torschnitt, Anzahl abgebrannter pyrotechnischer Erzeugnisse, Zuschauerrekorde und Ähnliches lassen sich spielend einfach erfassen – auf bunte Bildchen ist dafür zu verzichten.

Handnotizen

Und ob ihr es glaubt oder nicht, ich gehöre tatsächlich noch zu der Fraktion, die tatsächlich alle Grounds auch auf einem einfachen Blatt Papier zusätzlich erfasst. Die ersten Seiten sind längst vergilbt und die Kugelschreibertinte ausgeblichen. Doch irgendwie haben Groundhopper doch eher überproportional viel Liebe für Traditionen. Tradition stirbt nie!

Globushopper Groundhopping-Statistik: ein kleiner Einblick für Interessierte

Nun gut, auch wenn ich mich nun wirklich nicht mit meinen Daten brüsten möchte (oder sollte), gebe ich hier zum Abschluss mal einen kleinen Einblick darin, wie aktiv oder inaktiv ich in der Vergangenheit war.

  • Länderpunkte: 81 (unabhängige Staaten, bewertet nach Fifa-Ländern ein paar mehr)
  • komplettierte Ligen (aktuell oder früher): Deutschland 1-3, Tschechien 1, Eredivisie, First Division Belgien
  • höherklassige Grounds (ohne die besuchten Dorfplätze oder ausbaulose KR): 547

Aktuelle Groundanzahl in ausgewählten Ligen Europas (jeweils höchste Liga, außer in DE)

  • Deutschland: 17/18 (Freiburg neu fehlt)
  • Deutschland 2: 18/18
  • 3. Bundesliga: 18/20 (Verl & Ulm)
  • Tschechien: 16/16
  • Holland: 16/18
  • Belgien: 15/15
  • Österreich: 8/12
  • Polen: 7/16
  • Ungarn: 5/12
  • Slowakei: 5/12 (ei, die war mal fast voll…)
  • Slowenien: 8/10
  • Kroatien: 6/9
  • Italien: 9/18
  • Dänemark: 8/12
  • Estland: 6/10 (soviel zum Thema „keine Dorfplätze mit wenig Ausbau“)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.